Wildwasser-Faltboot-Treffen Pfingsten 2003
Der Fluss und das Tal

Hauptzielpunkt des Treffens war der Fluss Sazava in
Ostböhmen. Die Sazava entspringt im böhmisch-
mährischen Grenzland, fließt dann in Richtung West
und mündet 25 km südlich von Prag in die Moldau.
Sie ist auf über 150 km ein fast ganzjährig zu
befahrender und sehr beliebter Wanderfluss.
Auf zwei Strecken wird sie zum leichten bis mittleren
Wildwasser.
Wir hatten uns für den unteren Durchbruch zwischen
Tynec und Pikovice entschieden. Bei unserem guten
Wasserstand von 30 bis 35 Kubik sind hier die
schwersten Stellen mit WW II zu bewerten.
Beeindruckend ist die wunderschöne Landschaft.
Walter Kathan aus Wien hat einige sehr schöne und
stimmungsvolle Impressionen eingefangen.
Menschen und Boote

Angereist waren Faltbootfreunde aus Wien, Baden-Würtemberg,
Berlin, NRW, Thüringen und Sachsen. Eine wunderbare lustige und
interessante Mischung. Einige kannten sich vor dem Treffen schon
persönlich, meistens aber hatte man bisher nur im Faltbootforum
miteinander diskutiert. Schön, dass man jetzt auch mal richtig
miteinander reden konnte. Rechts ist übrigens Eike Schulz zu
sehen, der sich als unerschrockener Abfahrer, Wildwasserfotograf
und Morgenbader präsentierte. Noch besser als auf dem Bild sieht er
übrigens mit seinem Strohhut aus.
An Booten war so einiges vertreten. Gesa, Hart, Pionier und Klepper
mit speziellen Wildwasserfaltbooten, aber auch klassische
Wanderboote wie E 65 und RZ 85.
Piet hatte seinen Kolibri als Einer umgebaut und im Laufe der Fahrt
immer mehr an die Bedingungen im Wildwasser angepasst.
Als Schulungs- und Sicherungsboote waren auch 4 Plasteboote und
zwei Schlauchkajaks im Einsatz.
Thomas Laag und Walter Kathan haben mir viele Bilder geschickt,
einige davon seht Ihr in der Serie Faltbootwildwasser auf der Sazava.

Mut- und Materialprobe

Ziel des Treffens war auch, den Paddlern Grund-
kenntnisse beim Umgang mit Faltern in stärkerer
Strömung und bei Hindernissen zu vermitteln.
Obwohl auch die Sazava schon ganz schön fordernd
war (zumindest konnten sich die Sicherheitskajaker
nicht über zuwenig Arbeit beklagen), hatten einige
noch nicht genug und so fuhren wir am
Pfingstmontag auf den Slalomkanal nach Roudnice
an der Elbe. Links ist Steffen KB zu sehen, der dort
im Wildwasser-Pionier mehrere gekonnte
Durchfahrten hinlegte.
Wen es interessiert, wie sich ein RZ 85 mit defekter
Spritzdecke im mittelschweren Wildwasser verhält,
der kann sich die Fahrt von Kenterthomas und
dundak
ansehen, Fotograf Eike Schulz.
PS: Einige Teilnehmer haben im Faltbootforum sehr interessante Berichte über das Treffen veröffentlicht. Diese
seien hier für die Nachwelt erhalten: