Bahra und Gottleuba
Geologisch gehören die Bahra (und auch die Gottleuba) eigentlich zur Sächsischen Schweiz, das heißt es
handelt sich um Bäche in teilweise tiefen Sandsteinschluchten. Es ist sehr schwer, einen optimalen Wasserstand
zu finden. Es sind bisher nur wenige Befahrungen bekannt.

Die Bahra entspringt im böhmischen Teil des Osterzgebirges unweit des Grenzüberganges Bahratal aus mehreren
Quellbächen. Bei sehr guten Wasserständen ist sie ab Rückhaltebecken Mordgrundbach befahrbar. Rückläufige
Stufen und Wehre, besonders in Ortslage Bahratal schwer zu umtragen


Die Gottleuba mündet in Pirna in die Elbe.
Eine Befahrung der Gottleuba oberhalb der Bahramündung stellt wohl die schwierigste Herausforderung in
Sachsen für Paddler dar. Es gibt dort mehrere gefährliche Siphone.
Ab der Einmündung der Bahra bleibt die Gottleuba noch gut im 4. Grad. Hohe und rückläufige Wehre, starke
und verwinkelte Verblockungen sowie ein Gefälle von 35 %o im Kernstück bilden eine Herausforderung für gute
und sehr gute Paddler. Ein guter Wasserstand liegt vor, wenn der Rand des Sockels des linken Brückenpfeilers
an der Brücke zur LKW-Werkstatt in Pirna-Neundorf (übliche Aussatzstelle) knapp überspült ist.
Gern erteilen wir Euch auf Anfrage weitere Auskunft zur Gottleuba.


9,9Talperre Mordgrundbach, bei sehr gutem Wst. ab hier befahrbar, zunächst reguliert, bis km 5,6 größtenteils
Ortsdurchfahrt, bis dorthin wenig lohnend, alle Stufen ziemlich rückläufig
9,0niedrige Brücke mit dahinterliegender Steimwurfstelle
8,3Straßenbrücke Hauptstraße, wasserreicher Zufluß (Buschbach) von rechts, jetzt heisst der Bach Bahra
7,8Doppelstufe 1,0 m, meist fahrbar
7,5Pegel rechts, ab 45 cm fahrbar, Gemeindeverwaltung und Sportplatz, mögliche Einsatzstelle
Bei einem Pegel von 55 cm gibt es schon eine spritzige Abfahrt, für geübte Fahrer sind dann alle Stufen und Wehre
nach Besichtigung fahrbar. Achtung auf Rückläufe!
7,2Stufe 0,8 m
6,8Stufe 0,6 m, schwer zu umtragen
6,2Stufe 0,5 m, schräg,
5,6Ortsende Bahratal-Markersbach, Gasthof mit Parkplatz, Einsatzstelle, ab jetzt WW II
3,3Bahra Stufe 0,6 m, schräg, rückläufig
3,0Straßenbrücke, rechts Gasthof, danach Stufe 1,0 m, rückläufig
2,8Fußgängerbrücke, davor Stufe 1,4 m, rückläufig
2,2 Wehr 1,0 m, mittig zwischen 2 unten liegenden großen Steinen fahrbar, weitere Zunahme der Schwierigkeiten
1,3Mühlengrundstück, danach bis zur Mündung die größten Schwierigkeiten (bis III+)
0,0Mündung in Gottleuba, dort sofort hohes Absturzwehr, Schwierigkeiten auf der Gottleuba im obersten Bereich

Frank unterhalb der Bahramündung
Foto: Rainer Ziegler
Hier gibt es noch mehr Fotos von Bahra und Gottleuba.
Wolfgang beim Stürzen
Foto: Roland Einert